Rezepte für Dinkelbrote

Dinkel erfährt seit einigen Jahren eine große Renaissance und erobert die Regale der Geschäfte. Selbst bei vielen Nahrungsmittelallergien gilt die leicht nussig schmeckende Weizenart dank der zarten Faserstruktur und guten Wasserlöslichkeit als äußerst verträglich. Durch die enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe ist sie zudem gesund und scheint vor allem auf die Verdauung viele Vorteile zu haben. Wer auf Weizen allergisch reagiert, findet im Dinkel, der zudem mit einem höheren Gehalt an Proteinen und hochwertigen Aminosäuren punktet, oft eine gute Alternative.

Beim Backen ist das Getreide aufgrund des hohen Anteils an Klebereiweiß (Gluten) relativ unproblematisch. Allerdings gibt es das eine oder andere zu beachten, wenn du mit Dinkel backen möchtest. Das habe ich dir unten unter den Rezepten aufgelistet. Hier findest du tolle Rezepte für Brote mit Dinkelmehl.

Ein Artisanbrot ist ein handwerklich zubereitetes Brot. Auch Freunde von Dinkelbroten sind in der Lage ein gutes Brot zu backen. Mit Sauerteig und minimal Hefe.
Brot gesucht, dass nicht nur lecker, sondern auch wirklich gesund ist? Viel gesünder als mein Eiweißbrot mit Dinkel geht es eigentlich schon kaum.
Wenn schon helles Toast, dann lecker UND gesund: Fluffiges und einfach leckeres Toastbrot aus 100% Dinkelmehl.
No-Knead Brote sind besonders schnell zubereitet und können trotzdem mit einem guten Brot mithalten. So wie dieses leckere Dinkelbrot ohne Kneten!
Als Broteinsteiger helfen die Grundrezepte für die einzelnen Mehlsorten. Hier zeige ich dir, wie du schnell und einfach ein helles Dinkelbrot bäckst.
Leckeres & gesundes 100% Dinkelbrot in 3 Varianten: Entweder mit Hefewasser getrieben oder mit verschiedenen Sauerteigführungen
1 2

Was ist das Besondere am Dinkel? Dinkel vs. Weizen.

Dinkel ist eigentlich ein Urkorn, wenngleich das was du heutzutage im Supermarkt so findest, eher moderne Formen des Dinkels sind. D.h. sie sind schon auf Geling-Sicherheit gezüchtet, so dass du mit Dinkel einigermaßen so backen kannst, wie mit Weizen

Dinkel ist durch seine Spelzhülle besser vor Schadstoffen geschützt, dafür ist der Mühlprozess aufwändiger und Dinkel daher in der Regel teurer.

Bezüglich Nährwerte hat Dinkel dem Weizen gegenüber Vorteile: Mehr Magnesium, Eisen, Kalium, Zink, Mangan und Phosphor. Wobei natürlich am Ende die geringe Menge an Nährstoffen im Mehl und die Brotmenge die wir so essen, am Ende keinen großen Unterschied machen. Man müsste schon sehr viel Dinkelbrot essen, damit der Nährwert-Unterschied nennenswert zum Tragen kommt. Genauere Infos dazu findest du hier


Wie schmecken Dinkelbrote?

Dinkelbrote haben für mich einen kräftigeren, nussigeren Geschmack. Ansonsten liegt für mich der Unterschied geschmacklich eher im Gesamtergebnis. Oft sind die Ergebnisse bei Brot mit Weizen schöner als mit Dinkel: Schönere Krume, besserer Ofentrieb. Das spiegelt sich am Ende auch geschmacklich etwas wieder. D.h. ich kann von meiner Seite aus nicht sagen, dass das eine oder andere besonders viel besser oder schlechter schmeckt. 

Ein Nachteil von Dinkel im Brot ist allerdings, dass es relativ schnell trocken wird. Hier sollte man mit Kochstücken arbeiten oder beispielsweise Roggenmehl zusetzen und ein Mischbrot backen.


Lässt sich Dinkel so im Brotteig verarbeiten wie Weizen?

Grundsätzlich ja. Dinkel hat auch einen hohen Glutengehalt, daher lässt es sich gut verarbeiten. Aber: Dinkel ist zickiger als Weizen. Beim Kneten muss man vorsichtiger sein, weil Dinkelteige schneller überkneten. Auch die richtige Garstufe zu erwischen, ist schwieriger, da das Teiggerüst schneller abbaut. Hier hilft etwas Vitamin C im Teig, zB durch etwas Zitronensaft. Auch eine niedrigere Teigtemperatur kommt dem Dinkel zu Gute. 23 Grad sind hier als sinnvoll zu sehen. Bei Weizen kann das durchaus mal Richtung 26 Grad gehen.


Welche Typen Dinkelmehl gibt es?

Bei uns erhältst du in der Regel das Dinkelmehl 630, welches dem Weizen Typ 550 entspricht. Dann das 1050er, welches der gleichen Type an Weizen entspricht. Und natürlich das Dinkelvollkornmehl. Bezüglich Urkorn gibt es das berühmte Bio Oberkulmer Rotkorn. Geschmacklich toll, aber anspruchsvoll in der Verarbeitung.

„Der Bäcker“

Mein Name ist René und eigentlich würde ich mich niemals selbst als Bäcker bezeichnen. Zu viel Respekt habe ich vor diesem Berufsstand und davor welche Anforderungen Mitglieder dieser Zunft täglich stemmen müssen. Aber für meine Familie bin ich „der Bäcker“. Selbst, wenn auch mal ein Brot misslingt. Hier findest du meine Lieblingsrezepte.

Unterstütze mich…

Du magst meine Rezepte und bäckst sie sogar nach? Ich würde mich über eine „Kaffee“-Spende freuen! 🙂

Rezepte-Newsletter

Hier kannst du dich für meinen Rezepte-Newsletter eintragen. Verpasse nie wieder ein Rezept!

Brotback-Bücher Empfehlungen

Neueste Beiträge

Wie bäckt man mehrere Brote gleichzeitig?
12. August 2022
Eiweißbrot und ob es beim Abnehmen helfen kann
11. August 2022
Fat Baguette
10. August 2022
Zopfbrot im Kasten
3. August 2022
11 leckere Brotrezepte ohne Weizenmehl
2. August 2022

Brotmesser im Test

Die Challenger Breadpan im Test

Follow me

Brotback-Töpfe im Test

Anleitung für Sauerteig