Rezepte für Brote mit Lugano Madre

Lugano Madre ist ein Trockenferment aus natürlichen Wildhefe- und Sauerteigkulturen in konzentrierter Form. Damit kannst du ohne den Zusatz von Hefe mildsäuerlich-aromatische Brote backen. Je höher die Temperatur ist, umso kürzerer ist die Reifezeit. Ideal sind für die Auffrischung und Vermehrung der Sauerteighefen 26 bis 28°C. Setze den Starter etwa 15 Stunden vor dem Backen an und lasse ihn im Warmen gären. Danach kannst du ihn weiterverarbeiten. Dinkelbrote harmonieren besonders gut mit dem entstehenden Geschmack, da das leichte Milchsäurearoma und die Nussigkeit des Urkorns eine ideale Kombination sind. Lies hier tolle Rezepte.

Diese kleinen schwarzen Körner in einem sehr schnellen und ruchigen kleinen Mohn-Brot gebacken. Getrieben mit einem sogenannten Lugano Madre.
Ein Mischbrot mit Schweizer Ruchmehl und deutschem Weizen und Roggen. Einfach sehr lecker und schnell gemacht. 

„Der Bäcker“

Mein Name ist René und eigentlich würde ich mich niemals selbst als Bäcker bezeichnen. Zu viel Respekt habe ich vor diesem Berufsstand und davor welche Anforderungen Mitglieder dieser Zunft täglich stemmen müssen. Aber für meine Familie bin ich „der Bäcker“. Selbst, wenn auch mal ein Brot misslingt. Hier findest du meine Lieblingsrezepte.

Unterstütze mich…

Du magst meine Rezepte und bäckst sie sogar nach? Ich würde mich über eine „Kaffee“-Spende freuen! 🙂

Rezepte-Newsletter

Hier kannst du dich für meinen Rezepte-Newsletter eintragen. Verpasse nie wieder ein Rezept!

Brotback-Bücher Empfehlungen

Neueste Beiträge

Joghurtkruste 2.0
24. Juni 2022
Alles über backstarke Mehle und das Brotbacken
22. Juni 2022
Das Supersofte Sommerbrot
19. Juni 2022
Brot schmeckt zu sehr nach Hefe. Was tun?
19. Juni 2022
Gelbweizenbrot „Tartinchen“
18. Juni 2022

Brotmesser im Test

Die Challenger Breadpan im Test

Follow me

Brotback-Töpfe im Test

Anleitung für Sauerteig