Rezept für ein einfaches Weizenbrot mit Kürbis

Schnelles Kürbis-Brot

Das Kürbis lecker schmeckt, wissen wir alle. Aber das er auch in einem Brot ein Highlight sein kann, vielleicht nicht jeder. Und der Aufwand ein Kürbis-Brot zu backen ist kaum größer als bei einem normalen Brot. Einfach roh pürieren und als Schüttflüssigkeit verwenden. (Fast) fertig ist der orangefarbene Brot-Traum.

Die meisten Kürbisbrot-Rezepte setzen voraus, dass man den Kürbis vorher gart und dann erst püriert. Ähnlich wie bei einem klassischen Kartoffelbrot. Allerdings ist das gar nicht unbedingt notwendig (ebensowenig bei einem Kartoffelbrot). Man kann den Kürbis durchaus einfach roh pürieren. Dem Teig und dem schönen Backergebnis tut das nicht weh. Und wenn es mal schnell gehen soll, ist es so umso besser in den Alltag einzubauen. Nur wenn du noch etwas Röstaromen einbauen willst, solltest du den Kürbis vorher bei ca. 160° für 45 bis 60 Minuten im Backofen bei Umluft ausbacken. Die Schale entfernen und dann einfach in den Teig geben. Allerdings ist das ein anderes Rezept. Dabei muss man mehr Wasser extra zugeben, weil der Kürbis beim Backen natürlich Wasser verliert.

Zurück zu diesem Rezept: Welche Art von Mehl du verwendest, ist vollkommen egal. Du kannst auch dunkleres nehmen, müsstest dann allerdings evtl. ein wenig extra Wasser einplanen. Das siehst du aber beim Knetvorgang. Ist der Teig lange trocken, schütte noch ein paar Gramm dazu. Und wenn der Teig schon stark ausgeknetet ist, kannst du evtl. auch noch ein paar Gramm tröpfchenweise dazugeben. Das nennt man "Bassinage" und lässt das Brot länger frisch halten.

Geschmacklich gibt der Kürbis natürlich auch an das Brot ab. Nicht so intensiv wie z.B. bei einer Kürbissuppe, aber erkennbar. Rein optisch ist es ohnehin ein Hingucker.

Mein Triebmittel war ein milder Sauerteig, ein sogenannter Lievito Madre, mit einer hohen TA 200 und etwas Hefe (4g). Du kannst auch nur Hefe nehmen (dann entweder länger reifen lassen oder aber die doppelte Menge Hefe nehmen). Auch ein Sauerteig ist denkbar. Ich wollte bewusst ein mildes Brot, damit der Kürbis besser durch kommt. Wenn dein Lievito Madre eine TA von 150 hat, dann hältst du einfach ein paar Gramm Wasser beim Kneten zurück.

Mein Zeitplan

Backtag

18:40 Uhr geknetet
19:10 Uhr Dehnen und Falten
19:40 Uhr Dehnen und Falten
20:10 Uhr Dehnen und Falten
21:30 Uhr Wirken
22:40 bis 13:20 Uhr Backen

Ergebnis

ca. 750g Brot

Zubereitungszeit

🕒

Region

Deutschland

Frischehaltung

Hält 2 bis 3 Tage frisch

Rezept drucken

Zutaten

  • 300g Weizenmehl Typ 550
  • 100g Weizenmehl Typ 1050
  • 225g Hokkaido Kürbis
  • 140g Wasser
  • 50g Lievito Madre TA 200 (wenn vorhanden, sonst mehr Hefe)
  • 4g Hefe (oder 8g, wenn kein Lievito Madre)
  • 13g Salz

Zubereitung

Zubereitung

Backtag

Hauptteig
300g Weizenmehl Typ 550
100g Weizenmehl Typ 1050
225g pürierter Hokkaido
140g Wasser
50g Lievito Madre TA 200 (oder 4g extra Hefe)
4g Hefe (oder 8g, wenn kein Lievito Madre)
13g Salz (später einkneten)

  • Kürbis ohne Schale in Würfel schneiden und mit dem Mixer pürieren
  • Alle Zutaten (außer Salz) in eine Küchenmaschine geben (mit der Flüssigkeit (bis auf die Bassinage) starten, darin den Lievito Madre und die Hefe einrühren).
  • 10 Minuten verkneten (7 Minuten Stufe 1, dann Stufe 2), Salz zum Schluss die letzten 3 Minuten erst einkneten. 
  • Zum Schluss noch etwaiges zuürckgehaltenes Wasser (Bassinage) tröpfchenweise bei höherer Stufe einkneten, solange der Teig das Wasser gut aufnehmen kann.
  • 2 Std. Stockgare bei ca. 22° in einer leicht geölten abgedeckten Teigwanne.
  • Bei 30, 60, 90 min jeweils Dehnen und Falten / Stretch and Fold.
  • Teig auf die gemehlte Arbeitsplatte geben und die Oberfläche etwas mit Mehl einstauben
  • Luft ganz leicht mit der flachen Hand aus dem Teig drücken (Achtung nicht zu viel Luft herausnehmen)
  • Teigling von den Seiten jeweils zur Mitte falten, solange, bis er schön rund gewirkt wurde und dann in ein gemehltes Gärkörbchen mit dem Schluss nach unten legen.
  • Gärkörbchen mit einem leichten Küchentuch abdecken.
  • 1 Stunde Stückgare.
  • Ofen in dieser Zeit auf 250° hochheizen (Topf mit aufheizen; oder ohne Topf mit Schwader und Backstein).
  • Teig auf ein Stück Backpapier stürzen (wenn im Topf gebacken, sonst auf einen Schieber stürzen; in der Challenger Breadpan direkt in die Pan stürzen).
  • Teigling mit dem Backpapier (Tipp: eine Dauerbackkfolie macht Sinn und kann in Form geschnitten werden) in den Topf legen, Topf schließen und in den Ofen geben (wenn kein Topf, dann Teig auf Backstein schieben, schwaden und backen).
  • Mit Topf 20 Minuten bei geschlossenem Deckel backen, danach den Deckel abnehmen und auf 200° herunterschalten. Weitere 25 Minuten backen.
  • Ohne Topf: 10 Minuten bei 250° unter Schwaden backen.
  • Ohne Topf: Dampf kurz ablassen, Schwader rausnehmen aus dem Ofen.
  • Ohne Topf: 35 Minuten bei 200° backen.
  • Ofen nochmal 5 Minuten bei 220° und leicht offener Ofentür ausbacken.
  • Abkühlen lassen auf einem Rost.
  • Fertig!

Leicht eingerissen hat das Kürbis-Brot einen tollen Ausbund

Die Krume ist recht feinporig und weich

Der pürierte Kürbis hat der Krumme die Farbe gegeben

Im Ofen hat der Lievito Madre dem Brot einen schönen Ofentrieb verpasst

Gleichmäßig orange, so wie ein Kürbis-Brot aussehen soll

Teig direkt nach dem Wirken, vor der Stückgare

Teig nach dem 1. Dehnen und Falten

Teig direkt nach dem Kneten

Wie gefällt dir dieses Rezept?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Verwendete Brotback-Helferlein

Die folgenden Utensilien habe ich bei diesem Rezept verwendet. Hier findest du alle Utensilien, die ich für's Brot-Backen verwende:

Artikel zuletzt aktualisiert am 5. Oktober 2020 von
* Ich empfehle unter anderem Produkte bei Amazon, die ich selber als Utensilien für das Backen meiner Brote verwende. Wenn du über meine Links etwas kaufst, erhalte ich dort eine kleine Provision. Das unterstützt mich dabei, meinen Brot-Blog weiterführen zu können. Wenn du das nicht möchtest, kannst du die Produkte natürlich auch direkt über Amazon suchen, ohne auf meine Links zu klicken. Oder noch besser: Du kaufst im stationären Handel. Das würde mich genauso freuen. Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen.

Hier kannst du kommentieren

„Der Bäcker“

Mein Name ist René und eigentlich würde ich mich niemals selbst als Bäcker bezeichnen. Zu viel Respekt habe ich vor diesem Berufsstand und davor welche Anforderungen Mitglieder dieser Zunft täglich stemmen müssen. Aber für meine Familie bin ich „der Bäcker“. Selbst, wenn auch mal ein Brot misslingt. Hier findest du meine Lieblingsrezepte.

Neueste Beiträge

Grundrezept Dinkelbrot
18. Oktober 2020
Knuspriges Emmerflocken-Brot
16. Oktober 2020
Saatiges Wurzelbrot mit Weizen und Roggen
12. Oktober 2020
Grundrezept Weißbrot
9. Oktober 2020
Was ist eine Fensterprobe beim Brotbacken?
9. Oktober 2020

Die Challenger Breadpan im Test