Brotmesser – Test und Ratgeber

Ein schlechtes Brotmesser zu Hause zu haben kann richtig nerven. Du quälst dich ab beim Schneiden und die Brot-Scheiben sehen nicht schön aus. Ich bin seit einiger Zeit passionierter Heimbäcker und habe in dieser Zeit schon einige Brotmesser in den Händen gehabt. Von teuer bis günstig. Das ein gutes Brotmesser nicht viel kosten muss, habe ich schnell festgestellt. Hier zeige ich dir ein paar sehr empfehlenswerte Brotmesser, die ich selber benutze und du erfährst alles Wissenswerte über Brotmesser in meinem Ratgeber.  

Gleich vorweg: Mir wurden die Brotmesser nicht gesponsort. Das heißt, ich musste sie bezahlen und berichte daher auch ganz unvoreingenommen. Allerdings verlinke ich über diese Seite mit Partner-Links. Das bedeutet: Wenn ich von einem Brotmesser überzeugt berichte, dich durch meinen Bericht ebenso davon überzeuge und du klickst auf meine Links und bestellst dann etwas, erhalte ich eine kleine Provision. Insofern das für dich problematisch ist, kannst du einfach über Google das entsprechende Messer suchen und anderweitig bestellen.

Brotmesser Test

Fangen wir an mit dem Test. Ich hatte 4 Brotmesser im Test:

Solinger Schwertkrone Brotmesser 

Wellenschliff / Echtholz-Griff aus Olivenholz / 20cm / Edelstahl 56 Rockwell HRC 

Das Solinger Schwertkrone Brotschneidemesser* ist nicht das Allergrößte. Aber in der Fähigkeit zu schneiden ist es ganz groß! Ich habe noch nie ein Brotmesser in der Hand gehabt, dass so einen scharfen Wellenschnitt hat. Es wird auch passenderweise als „Brotsäge“ bezeichnet. Sehr passen wie ich finde.

Solinger Messer haben ja generell einen guten Ruf. Das Schwertkrone macht hier keine Ausnahme. Und das bei diesem Preis! Knappe 25€ sind wirklich sensationell für ein Brotmesser, das nicht nur gut aussieht, sondern auch einwandfrei schneidet.

Wie gesagt ist es nicht das Größte, der vermeintliche Nachteil des Messers: Mit 20cm ist es für handelsübliche Brote bis zu ca. 1,5kg gut geeignet. Es lässt sich durch die kleine Größe auch gut mitnehmen, z.B. wenn man wie ich gerne zum Campen fährt und nicht viel Platz für Utensilien hat. Wer aber eher auf große Brotmesser steht, ist beim Schwertkrone falsch und sollte sich vielleicht eher das nächste Messer ansehen.

Der Griff ist aus sehr schönem Olivenholz und liegt gut in der Hand. Das Holz ist nicht glatt und lackiert, wer Probleme damit hat raues Holz anzufassen, macht einen Bogen um das Schwertkrone.

Das wichtigste: Der Schnitt. Wie im Video zu sehen, gleitet das Schwertkrone sehr einfach und schnell durch das Brot. Auch mehrere Scheiben lassen sich gut schneiden. Lediglich bei ganz fein geschnittenen Scheiben ist das Brotmesser doch etwas zu grob. Die ganze Stärke liegt auf dem kräftigen und rustikalen Schnitt.

Vorteile des Schwertkrone

  • Handlich
  • Hübscher Griff
  • sehr scharf
  • schneidet Brot einwandfrei

Nachteile

  • Griff rau
  • etwas kurz mit 20cm
  • feine Scheiben lassen sich nur grob „sägen“

Fazit

Das Schwertkrone wird definitiv weiter in meiner Küche liegen. Mir macht das Schneiden richtig viel Spaß, weil es eine wirkliche rohe Art zu schneiden ist. Kraftvoll und rau sägt sich das Schwertkrone durch Brot. Vielleicht ein Brotschneidemesser für Männer? 😉 Nein, ich denke auch Frauen sollten ihren Spaß mit diesem Messer haben.

Preis bei Kauf: 24,95 €

Ansehen bei Amazon*

Victorinox Konditorsäge mit Wellenschliff

Wellenschliff / Kunststoff-Griff / 26cm / Schweizer Qualität

Die Victorinox Konditorsäge* ist ein original Schweizer Messer und man merkt dem Messer seine Qualität an. Auch wenn der Griff aus Plastik für meinen Geschmack nicht hübsch ist (der Link führt allerdings auch zu einer Version mit schönerem Holzgriff), liegt er dennoch gut in der Hand. Die Länge des Messers und die Form der Klinge ist ideal für mehrere Zwecke. Nicht nur Brot kann damit geschnitten werden, sondern auch Kuchen, Torten, Brötchen und andere Konditorei- und Bäckereierzeugnisse. Daher auch der Name „Konditorsäge“. Man könnte meinen, dass das Brot eher nur für Torten und Co. gedacht ist, aber es funktioniert wirklich auch erstklassig für Brot.

Die Spitze der klinge ist abgerundet, was für das Schneiden von Tortenböden ideal ist und auch einer möglichen Schnittverletzung vorbeugt.

Wie im Video zu sehen ist, gleitet das Victorinox mühelos durch Brot. Die Schneide ist schön scharf, aber nicht so grob raspelig wir das Schwertkrone. Dadurch werden auch dünne Scheiben leicht schneidbar.

Vorteile des Victorinox

  • Perfekt zum Schneiden von Gebäck, Kuchen und Brot
  • scharfer Wellenschliff
  • Rutschfester, ergonomischer Griff
  • Schweizer Qualität
  • Spülmaschinengeeignet (wenngleich nicht empfohlen)
  • Klingenlänge: 26 cm
  • rutschfest

Nachteile

  • Der Griff aus Thermoplastischem Elastomere ist nicht der allerschönste, gibts aber auch in Holz

Fazit

Die Schweizer können einfach Messer. Das sieht man auch beim Victorinox. Die Schneidefähigkeiten dieses Brotmessers ist einwandfrei. Es ist qualitativ sehr hochwertig und liegt gut in der Hand. Auch die Größe ist super. Es kann nicht nur für Brot verwendet werden, sondern auch für andere Erzeugnisse wie Torten oder Kuchen. Ein tolles Allround-Messer!

Preis bei Kauf: 29,99 €

Ansehen bei Amazon*

Das moderne Fiskars Brotmesser

Wellenschliff / Griff aus Kunststoff / 23 cm Klingenlänge / für Rechts- und Linkshänder / Antihaftbeschichtung / Finnisch

Eines meiner absoluten Lieblingsmesser ist das Fiskars Brotmesser*. Die Finnen haben so viel Qualität in dieses Messer gebracht, so dass ich beim Preis immer wieder staune. Mit knapp 20€ ist das Messer extrem günstig und die Verarbeitung überragend. Es sieht modern aus in seinem komplett schwarzen Look, liegt gut in der Hand, schneidet einwandfrei und ist sogar antihaftbeschichtet. Bei Amazon finden sich ein paar negative Bewertungen. Die beziehen sich aber auf andere Fiskar Messer. Die habe ich nicht getestet. Das Fiskar habe ich von allen Messern am längsten in Gebrauch und bin vollends damit zufrieden. Die Optik muss einem natürlich gefallen.

Vorteile des Fiskars

  • Scharf
  • gut verarbeitet
  • liegt gut in der Hand
  • Daumenschutz
  • Antihaftbeschichtung

Nachteile

  • Optik gefällt nicht jedem

Fazit

Ein super Messer zu einem super Preis. Mehr kann ich dazu kaum sagen.

Preis bei Kauf: 19,37 €

Ansehen bei Amazon*

Herder Windmühlen Messer

Wellenschliff / Griff aus Rotbuchenholz / 19.5 cm / Rockwell

Das kleine Herder Windmühlen-Messer* hat mich ein wenig enttäuscht. Es war nicht so scharf wie erhofft. Vielleicht war es ein Produktionsfehler. Ich werde das nochmal testen müssen. Aber so wie ich das Messer erhalten habe, ist es im Vergleich zu den anderen Messern deutlich weniger scharf. Es ist super verarbeitet, macht einen guten Eindruck, sitzt gut in der Hand. Wenn nur die Schneideleistung nicht so durchschnittlich wäre. Im Video ist das schwer erkennbar, aber ich musste schon wirklich Kraft aufwenden um das Brot durchzuschneiden. Auf Amazon sind die Bewertungen fast durchgehend positiv. Daher werde ich mir ein weiteres Messer bestellen und dann ggfs. diesen Test hier korrigieren. Du siehst das auch im Video.

Vorteile des Herder

  • Super verarbeitet
  • Schöner Griff
  • liegt gut in der Hand

Nachteile

  • etwas klein
  • nicht scharf

Fazit

Ein schönes Messer, aber leider ohne die nötige Schneideleistung.

Preis bei Kauf: 54,74 €

Ansehen bei Amazon*

PremiumCut Wave No. 1 Rocking Chef Brotmesser von Giesser

Griff aus Micarta / Klinge aus Chrom-Molybdän-Stahl / Exklusive Holzbox / Klingenschutz / Klinge: 25cm

Als ich das Wave No 1 von Giesser das erste Mal in den Händen gehalten habe, habe ich mich wie Silvester Stallone in Rambo gefühlt. 😉 Das Messer ist nichts anderes als eine Waffe in Form eines Brotmessers. Es läuft hier außer Konkurrenz, weil es sich um ein reines Luxusprodukt handelt. Das Wave No 1 ist ein unglaublich gutes Messer. Es gleitet mühelos durch Brot (und was auch immer) und liegt so unfassbar gut in der Hand. Hier sieht man, dass viel Handwerkskunst und Leidenschaft zum Messer in die Entwicklung geflossen sind.

Ich habe das Brot nur deshalb gekauft, weil ich mir auch mal was gönnen wollte. Ich bin sehr verrückt mit meiner Brotliebe und da passt dieses auch etwas verrückte Brotmesser ideal zu mir. Es kommt schon in einer edlen Box geliefert und beim Schneiden muss ich aufpassen nicht gleich das Schneidebrett mit dem Brot durchzusägen. Es ist wirklich eine ganz andere Liga an Messer. Sicher nicht für jeden Haushalt benötigt und Kinder würde ich um Gottes Willen niemals an dieses Messer lassen. Aber wer Spaß an High-End Brotmessern hätte, der ist hier perfekt aufgehoben.

Vorteile des Herder

  • Stark
  • Scharf
  • Spaß beim Schneiden
  • Hochwertig
  • Liegt toll in der Hand

Nachteile

  • teuer

Fazit

Wie geschrieben, ist das Wave No 1 kein Brot für jedermann. Wenn du nur ein Messer zum Brotschneiden suchst, bist du hier falsch und kannst auch eines der oben vorgestellten Brote in Betracht ziehen. Wenn du das Optimum möchtest, das du sogar noch gravieren lassen kannst, dann bist du hier ganz genau richtig.

Preis bei Kauf: ca. 110 €

Ansehen bei Giesser

FAQ zu Brotmessern

Was ist der Wellenschliff?

Steakmesser, Pizzamesser, Tomatenmesser und Brotmesser, sie alle verfügen über einen Wellenschliff. Die Zähne des Wellenschliffs sind perfekt für Produkte, die außen hart und glatt sowie im Inneren eher weich sind. Wie zum Beispiel Brot. Ohne Druck und mit ruhigen Sägebewegungen findet die Klinge sofort einen Ansatz auf der Kruste und schneidet danach mühelos durch die weiche Krume, ohne sie zu zerreißen. Ein Wellenschliff variiert in der Spitze der Zähne, der Tiefe der Wellen sowie in der Anzahl der Zähne und Wellen im Verhältnis zur Klingenlänge. Bei einem doppelten Wellenschliff finden sich innerhalb der einzelnen Wellen viele kleine Wellen. Eine weitere Variation ist ein Wellenschliff mit Zähnen in unterschiedlicher Höhe.

Was ist ein Doppelwellenschliff?

Es kann sein, dass es zu Missverständnissen kommt, wenn Du nach einem Brotmesser mit Doppelwellenschliff verlangst. Allgemein versteht man darunter einen kleinen Wellenschliff innerhalb der normalen Wellen. Dadurch hat das Messer bei besonders harten Krusten noch mehr Griff. Die Klinge schneidet präzise und mühelos, mit wenig Kraftaufwand. Ein weiteres, anderes Verständnis von Doppelwellenschliff bezieht sich auf die Schliffseite des Messers. Die Firma WMF stellt Brotmesser mit einem patentierten Doppelwellschliff her. Der Wellenschliff befindet sich dabei auf beiden Seiten der Klinge. Das erleichtert einen graden Schnitt nach unten, ohne dass das Messer zu einer Seite hin abdriftet.

Gibt es Brotmesser ohne Wellenschliff?

Tatsächlich gibt es auch Brotmesser ohne Wellenschliff. Allerdings sind die Ansprüche an Material, Form und Schärfe der Klinge hoch. Als Material wird dafür, wegen der Griffigkeit, rostender Carbonstahl verwendet. Die Firma Windmühle vertreibt das sogenannte Hamburger Brotmesser ohne Wellenschliff für rund 50 Euro. Oder du lässt dir ein solches Messer anfertigen, dann kann der Preis schnell mal vierstellig werden lassen. Wenn Du kein ausgewiesener Messerfreak oder Nostalgiker bist, macht es keinen Sinn, sich ein Brotmesser ohne Wellenschliff zuzulegen. Zwei praktische Vorteile hat es dennoch: Es ist einfacher zu schleifen und kann noch vielseitiger in der Küche eingesetzt werden. Das Brotschneiden mit diesem Messer will allerdings gekonnt sein. Du hältst das Brot, wie zu Großmutters Zeiten, in der Armbeuge fest und führst das Messer von außen mühelos durch den Brotlaib zum Körper hin.

Wie muss ein gutes Brotmesser aussehen?

Bei dem großen Angebot ist eine allgemeingültige Antwort darauf kaum möglich. Schließlich spielen der persönliche Geschmack, die individuelle Handhabung und auch der Geldbeutel dabei eine wesentliche Rolle. Doch gibt es einige Kriterien, nach denen du deine Wahl treffen solltest: - Länge der Klinge: zwischen 20 und 30 Zentimeter - Material der Klinge: geschmiedet oder gestanzt; Damaszener Stahl oder rostfreier, deutscher Edelstahl - Der Griff: gerade oder ergonomisch geformt; Material: Holz, Kunststoff, Horn, Edelstahl - Gewicht: zwischen 100 und 250 Gramm; die Balance in der Hand muss stimmen - Verarbeitung: Die Klinge sollte nicht in den Griff gesteckt, sondern auf die Verlängerung der Klinge genietet oder geschraubt sein

Welcher Griff ist bei einem Brotmesser empfehlenswert?

Zuerst zur Form des Griffes: Wenn du dir ein hochwertiges Brotmesser online bestellst, solltest du es zuvor wenigstens einmal in der Hand gehabt haben. Meistens sind die Griffe ergonomisch geformt, aus gutem Grund. Das wirst du spätestens dann merken, wenn du einmal mehr als nur vier Brotscheiben abschneiden musst. Die Griffe sind aus Holz, Edelstahl, Kunststoff und Horn. Für welches Material du dich entscheidest ist bei hochwertigen Messern im Grunde egal. Entscheide frei nach deinem Gefühl. Wichtiger ist die Form. Ein relativ gerader Griff liegt auf Dauer unangenehm in der Handfläche. Ob dir Fingermulden oder eine mittige Vorwölbung besser in der Hand liegen, musst du selbst entscheiden.

Sind teure Brotmesser besser als günstige?

Ein klares Jain. Oder sagen wir mal es kommt es darauf an, was du als günstig ansiehst. Sicher ist, du bekommst kein gutes, langlebiges Brotmesser unter 20 Euro. Ob Du nun 40 Euro, 200 Euro oder mehr für ein Brotmesser ausgeben möchtest, das hängt von deinen Ansprüchen ab. Der Preis für ein gutes, genietetes Brotmesser beginnt bei rund 30 Euro. Klingen aus Damaszener Stahl gelten als besonders hochwertig. Sie werden aus mehreren zusammenschweißten Lagen (gefalteter Stahl) hergestellt und besitzen die typische attraktive Holzmaserung. Doch Vorsicht, besonders preisgünstige Damaszener Brotmesser besteht häufig aus einem Stahlgemisch und lassen bei der Verarbeitung sowie bei der Griffausführung zu wünschen übrig.

Was sind gute und bekannte Hersteller von Brotmessern?

Hier müssen wir der fairnesshalber (und nicht nur) zuerst den Erfinder des Brotmesser-Wellenschliffs hervorheben. Franz Güde hat diesen genialen Schliff 1931 erfunden. Bis heute bietet die Firma Güde eine große Auswahl hochwertiger Brotmesser an. In einem Preisbereich von 40 bis 100 Euro erfreuen sich die Brotmesser von Zwilling und WMF großer Beliebtheit. Traditionsreich geht es bei den Firmen Wüsthof, Marsvogel und Windmühle zu. Sie bieten gute und bezahlbare Brotmesser in vielen Varianten. Empfehlenswerte Hersteller aus Japan sind Kai Shun Premier, Wakoli Takko und Tojiro-Messer, mit Klingen aus Damaszenerstahl. Weitere namhafte Küchenmesser Hersteller sind zum Beispiel: Böker, Dick, Fiskars, Fissler, Herbertz, Rösle und Victorinox.

Wie viel Euro sollte man für ein Brotmesser ausgeben?

Hier geht es einmal um das Preis-Leistungsverhältnis und dann natürlich um den individuellen Anspruch. Möchtest du dir ein vernünftiges Brotmesser zulegen, mit dem du einfach nur ein paar Jahre lang mühelos und bequem dein Brot schneiden kannst? Dann findest du auf jeden Fall ein prima Brotmesser zwischen 20 und 50 Euro. Messer unter 20 Euro sind auf Dauer gesehen teuer. Denn du wirst schnell die Freude daran verlieren. Sei es, weil die Klinge im Schaft wackelt, weil das Messer nicht gut in der Hand liegt oder schlimmer noch, weil es einfach nicht gut schneidet. Bist du etwas anspruchsvoller und dein Brotmesser soll dich für den Rest deines Lebens begleiten, musst du tiefer in die Tasche greifen. Nach oben hin gibt es fast keine Grenzen. Ob es Sinn macht 200 und mehr Euro für ein Brotmesser auszugeben, wirst nu du wissen. Notwendig ist es jedenfalls nicht, um ein qualitativ gutes Brotmesser zu kaufen.

Welche Länge ist ideal bei Brotmessern?

Die durchschnittliche Klingenlänge von Brotmessern liegt zwischen 18 und 32 Zentimetern. Die Länge der Klinge richtet sich auch nach dem Brot, welches du am häufigsten damit schneidest. Wenn du runde, große Mühlenbrote am liebsten magst, solltest du nach einer langen Klinge Ausschau halten. Für Kastenbrote und Brötchen sind die kurzen Klingen ausreichend. Noch wichtiger als das Verhältnis der Klinge zum Brot, ist ein ausgewogenes Verhältnis von Klinge und Griff. Auch die Größe der Hände spielt dabei eine Rolle. Beides spürst du recht schnell, wenn du das Messer in die Hand nimmst. Ein Messer mit längerer Klinge lässt sich grundsätzlich leichter führen. Auch der erste Ansatz auf einer harten Kruste fasst besser.

Welches Brotmesser für Linkshänder?

Es macht einen Unterschied, ob du Links- oder Rechtshänder mit einer normalen asymmetrisch geschliffenen Klinge eine Scheibe Brot abschneidest. Der leichte Gegendruck, der automatisch beim gerade herunterschneiden ausübt wird, ist mit der linken Hand genau andersherum. Auch bleibt dem Linkshänder der Blick auf die Schneidekante verwehrt. Dazu müsste der Schliff auf der linken Seite sein. Das gibt dann eine freie Sicht auf den Schnitt und kein unerwünschtes Abdriften. Einige wenige Hersteller, wie RSG, Güde und Opinel, bieten Brotmesser speziell für Linkshänder an. Auch Brotmesser mit einem doppelseitigen Wellenschliff sind gut geeignet. Ein Knackpunkt könnte dabei lediglich ein stark ausgeprägt ergonomischer Griff sein. Einmal mehr gilt es für Linkshänder, das gewünschte Brotmesser vor dem Kauf einmal in der Hand zu halten.

Wie pflegt man ein Brotmesser am besten?

Egal, was die Hersteller in Richtung spülmaschinenfest versprechen, gute Messer werden von Hand gereinigt! Jede mechanische Einwirkung, wie das Zusammenkommen mit anderem Besteck oder Geschirr in der Maschine, wirkt sich negativ auf die Klinge aus. Das gleiche gilt für die Unterbringung. Gemischte Besteckschubladen sind kein guter Platz für dein Brotmesser. Ein Messerblock oder ein Magnet sind bessere Aufbewahrungsorte. Nach dem Gebrauch das Brotmesser mit einem weichen Schwamm, einem sanften Spülmittel und lauwarmem Wasser reinigen. Danach gründlich (und vorsichtig!) mit einem Geschirrtuch abtrocknen. Messer nicht im Spülwasser liegenlassen und nicht an der Luft trocknen!

Kann man ein Brotmesser schärfen lassen?

Zunächst die gute Nachricht, Messer mit einem Wellenschliff stumpfen nicht so schnell ab wie Messer mit glatten Klingen. Wenn es dann aber doch soweit ist, solltest du sie schleifen lassen. Je nach Klingenlänge und Abnutzung kostes das 12 bis 20 Euro. Natürlich kannst du auch selbst Hand, beziehungsweise einen Schleifstab, anlegen. Auf jeden Fall benötigst du dafür einen speziellen Schleifstab, der möglichst genau in die Wellen-Mulden passt. Jede Welle wird einzeln geschliffen. Runde Wetzstangen (Schleifstäbe) mit verschiedenen Durchmessern gibt es aus Stahl, Diamant und Keramik. Unsere Empfehlung lautet jedoch: Lass das lieber einen Profi machen. Nur er besitzt Schleifstäbe und Schleiftrommeln, die millimetergenau in jede Welle des Brotmessers passen. Auch Online über Postversand kannst du deine Messer zum Schleifen weggeben.

Brotmesser oder Brotschneidemaschine?

Wenn es darum geht, wer am schnellsten 50 gerade, exakt gleichstarke Brotscheiben schneidet, wird derjenige an der Brotschneidemaschine die Nase vorn haben. Auch für Schneidemaschinen gibt es spezielle Scheiben mit Wellenschliff für Brote. Die Machine muss schwer sein, einen guten Stand haben und groß genug für breitere Brote sein. In den meisten Haushalten mit einer Brotschneidemaschine, ist diese mit einer Allzweckscheibe ausgerüstet. Sie muss schließlich gleichermaßen Brot, Käse und Wurst schneiden können, um ihren festen Platz in der Küche zu rechtfertigen. Wenn du nicht gerade als Mitglied einer Großfamilie oder Riesen-WG in einer geräumigen Küche lebst, ist ein gutes Brotmesser höchstwahrscheinlich die bessere Wahl. Damit kannst du auch viele andere Lebensmittel, wie Obst, Tomaten oder Kuchen perfekt schneiden. Auch frische Brote lassen sich mit einem Brotmesser unfallfreier schneiden.