Rezepte für Mehlkochstück

Das Mehlkochstück, eine Art Mehlschwitze, ist eine Vorstufe bei einer indirekten Teigführung. Es enthält keine Hefe und gehört somit zu den Nullteigen. Meist werden etwa fünf Prozent der gesamten Menge des Mehls für das Mehlkochstück verwendet. Ansonsten besteht es nur aus Wasser und Mehl (Verhältnis 5:1). Zum Teil wird Milch verarbeitet: Koche die Zutaten kurz auf. Rühre dabei ständig um. Die Mehlstärke verkleistert dabei und bindet eine Menge des Eigengewichtes an Wasser, wodurch du die Ausbeute im Teig erhöhen kannst. Die Krume wird dadurch fluffiger und das Brot hält länger frisch. Verwende am besten ein Mehl niedrigen Typs, denn es enthält am meisten Stärke. Wenn das Mehlkochstück vollständig abgekühlt ist, kannst du es für den Teig nutzen oder es auch viele Stunden im Kühlschrank (maximal 48 Stunden) aufbewahren. Genaue Anleitungen für Rezepte erhältst du hier.

Dieses Rezept für ein Weizenvollkornbrot mit Sauerteig ist ideal für ein gesundes und trotzdem sehr leckeres und luftiges Brot.
Das Roggensaft-Brot ist besonders saftig, hat eine deutliche Roggennote, aber alles in Form eines Weizenbrots.
Nimmst du dir 3 Tage Zeit für ein Brot mit maximal Geschmack und Charakter? Dann ist das Roggenschrot-Ruchbrot das richtige Brot für dich! 
Dieses Kefir-Brot kannst du entweder nur mit Hefe backen oder aber mit Sauerteig. Egal wie, es schmeckt fantastisch.
Mein Herbstbrot ist ein Highlight und lehnt sich ganz stark aromatisch an unsere leckersten Herbst-Gemüse an: Die Kartoffel, den Kürbis und Möhren. 
Wenn du auf Körner, Saaten und Kerne stehst, bist du hier genau richtig. Das Krustenbrot ist so krachend wie der Name verspricht. Und dazu schmeckt es auch noch super.
1 2 3 4

Welche Mehle können für ein Kochstück verwendet werden?

Du kannst alle Mehle dafür verwenden, wenngleich helle Mehlsorten typisch sind. Aber im Prinzip ist es egal, ob Weizen, Roggen oder Dinkel. Und auch egal ob Auszugsmehl oder Vollkornmehl. Du kannst alle Mehlsorten verkochen und so mehr Wasser ins Brot bringen.

Wann wird das Kochstück eingeknetet?

Das Kochstück wird in der Regel eingeknetet, wenn der Teig bereits gut ausgeknetet wurde. Das erleichtert das Kneten ansich. Also zuerst alles andere verkneten und dann das Kochstück in Etappen einkneten.

Unterstütze mich...

Du magst meine Rezepte und bäckst sie sogar nach? Ich würde mich über eine „Kaffee“-Spende freuen! 🙂 Als kleines Dankeschön erhältst du exklusive Rezepte & Tipps von mir als Download!

Über mich

Mein Name ist René und eigentlich würde ich mich niemals selbst als Bäcker bezeichnen. Aber für meine Familie bin ich „der Bäcker“. Und weil mir das Backen von Brot unendlich Freude bereitet, versuche ich hier für mich und andere eine Sammlung an Brotback-Wissen und vielen Rezepten zu schaffen. Viel Spaß damit!

Unterstütze mich…

Du magst meine Rezepte und bäckst sie sogar nach? Ich würde mich über eine „Kaffee“-Spende freuen! 🙂
Als kleines Dankeschön erhältst du exklusive Rezepte & Tipps von mir als Download!

Rezepte-Newsletter

Hier kannst du dich für meinen Rezepte-Newsletter eintragen. Verpasse nie wieder ein Rezept!

Brotback-Töpfe im Test

Neueste Beiträge

Alles über das Backen von Vollkornbrot
15. Juli 2024
Kartoffelschalen-Brot
11. Juli 2024
Körnerbrot backen: Vermeide diese 4 Fehler
10. Juli 2024
Wozu braucht man Malz im Brot?
9. Juli 2024
Quick’n’Dirty Körnertoast
5. Juli 2024

Brotback-Bücher Empfehlungen

Brotmesser im Test

Anleitung für Sauerteig

Die Challenger Breadpan im Test