Rezepte für Übernachtgare

Bei der Übernachtgare geht es darum, dass dein Brotteig die Nacht über reift, so dass du ihn am nächsten Tag weiterverarbeitest. Entweder dein Teig reift im Raum in der ersten Reifephase, der Stockgare oder aber er reift im Kühlschrank bei kalten Temperaturen. Im Kühlschrank kann dein Teig noch in der Stockgare oder aber geformt im Gärkörbchen in der Stückgare reifen. Egal wie, du bist am nächsten Tag früh fertig und kannst dein Brot ggfs. schon zum Frühstück genießen.

Das Beste aus dunklen Mehlen dreier Kornsorten: Weizen, Dinkel und Roggen. Ein sagenhaft leckeres Dreikorn-Brot. 
Suchst du das ideale Brotzeit-Brot? Dann bist du bei meinem Sechskornbrot richtig. Es ist einfach extrem lecker und ideal zur Brotzeit.
Nach dem Urlaub wieder das erste Brot backen! Ein tolles Gefühl und wenn das Brot dann auch noch so schön wird, umso besser... 
Ein leckeres Hefe-Krustenbrot für Einsteiger. Spät am Abend angesetzt, kann es am nächsten morgen schon gebacken werden. Einfach und lecker!
2 wunderschöne Laibchen Brot mit Erdäpfeln und Khorasanmehl. Im Kühlschrank gegart, mit Weizensauerteig noch schmackhafter gemacht.
Wunderbar aromatische französische Weizenkeimlinge in einem krachenden Krustenbrot. Mehr Brotgenuss geht eigentlich kaum.
1 2

Häufige Fragen zur Übernachtgare

Was beachten bei der Übernachtgare im Kühlschrank?

Wenn du früh gern ein ofenfrisches Brot selber backen möchtest, ist Über-Nacht-Gare perfekt: Du knetest am Vortag den Teig, der dann über Nacht in den Kühlschrank geht und dort reift. Morgens brauchst du das Brot nur noch in Form bringen und backen. Dein Teig kann direkt aus dem Kühlschrank heraus gebacken werden, wenn er schon vorgeformt und somit in der Stückgare über Nacht gereift ist. Der Teig kann durch eine geringe Hefemenge und rund 12-24 Stunden Gehzeit guten Geschmack entwickeln. So kannst du zum Frühstück schnell leckeres, frisches Brot genießen, denn die meiste Arbeit hast du schon am Abend erledigt. 

Was beachten bei der Übernachtgare im Raum?

Ein Brotteig mit sehr wenig Triebmittel (Hefe oder Sauerteig) kann problemlos 12 Stunden über Nacht bei Raumtemperatur fertig reifen. Hier ist es aber wichtig die Menge an Triebmittel und die Raumtemperatur so zu wählen, so dass keine Übergare passiert. Die warme Übernachtgare ist relativ riskant, weil man während der Reife in der Regel schläft und so kein wachsames Auge auf den Teig werfen kann.

 

Unterstütze mich...

Du magst meine Rezepte und bäckst sie sogar nach? Ich würde mich über eine „Kaffee“-Spende freuen! 🙂 Als kleines Dankeschön erhältst du exklusive Rezepte & Tipps von mir als Download!

Über mich

Mein Name ist René und eigentlich würde ich mich niemals selbst als Bäcker bezeichnen. Aber für meine Familie bin ich „der Bäcker“. Und weil mir das Backen von Brot unendlich Freude bereitet, versuche ich hier für mich und andere eine Sammlung an Brotback-Wissen und vielen Rezepten zu schaffen. Viel Spaß damit!

Unterstütze mich…

Du magst meine Rezepte und bäckst sie sogar nach? Ich würde mich über eine „Kaffee“-Spende freuen! 🙂
Als kleines Dankeschön erhältst du exklusive Rezepte & Tipps von mir als Download!

Rezepte-Newsletter

Hier kannst du dich für meinen Rezepte-Newsletter eintragen. Verpasse nie wieder ein Rezept!

Brotback-Töpfe im Test

Neueste Beiträge

Brot aus Pizza-Teig
29. Februar 2024
Warum beim Brotbacken in Gramm und nicht Milliliter gemessen wird
28. Februar 2024
No Knead Toastbrot
23. Februar 2024
Alles über die Untergare beim Brotbacken
21. Februar 2024
Vollkorn Bauernbrot
15. Februar 2024

Brotback-Bücher Empfehlungen

Brotmesser im Test

Anleitung für Sauerteig

Die Challenger Breadpan im Test