Kastenbrot mit hellem und dunklem Emmermehl

Emmerli

Zweierlei Brühstücke, ein Weizensauerteig und jede Menge Emmermehl: Das sind die Hauptzutaten in diesem kleinen, aber feinen, Brot mit Chia-Topping. Was sich als schwieriger Teig entwickelt hat, wurde kurzerhand in einem Kasten gebacken. 

Emmermehl ist eigentlich nach dem Kamutmehl mein liebstes Urkorn-Mehl. Normalerweise klappt die Verarbeitung des neuerdings wieder beliebten Mehls sehr gut. Auch wenn Emmer nicht die allerbesten Backeigenschaften besitzt. Die Teigbehandlung und Aufarbeitung ist nicht so einfach wie bei den üblichen Weizen-Mehlen. So auch dieses Mal: Während ein typischer Teig mit 550er Weizenmehl nach 10 Minuten kneten und einer gewissen Gare in der Regel zu einem schön elastischen Teig wird, zeigte sich mein Emmerteig heute sehr zickig. Wenig Elastizität, das Teiggerüst recht schwach, an eine Fensterprobe war nicht zu denken. Schon vor der Stockgare war mir klar, dass irgendwas nicht stimmt. Entweder das Mehl ist nicht von bester Qualität, obwohl ich das eigentlich von meiner Hausmühle anders gewohnt bin. Oder aber es ist wirklich was dran, dass Emmer schwerer zu handhaben ist. Eventuell war der Sauerteig nicht so gut drauf. Ich hatte auch das Gefühl, dass er recht flüssig aus dem Glas kam. Die letzte Möglichkeit: Vielleicht lag es ja auch am Bäcker. ;-)

Auf jeden Fall musste ich nach der Stockgare feststellen, dass der Teig recht weich und wenig stabil war. Daher blieb nur die Aufarbeitung mit einer Menge Mehl und dem groben Langwirken, damit er in meiner Kastenform Platz nehmen konnte. Noch 1 Stunde Stückgare und dann mit Chia-Topping zu einem anderen Brot fertiggestellt, als ursprünglich geplant. Das Ergebnis ist trotz aller Schwierigkeiten ein wirklich ansehnliches Kastenbrot geworden. Viel Spannung war nicht im Teig, daher war auch nach ein paar Zentimeter Auftrieb im Ofen Schluss. Aber das macht gar nix, hauptsache das Brot schmeckt. Und das tut es wirklich.

Mein Zeitplan

Vortag

20:00 Uhr Brühstücke angerührt
20:00 Uhr Sauerteig angesetzt

Backtag

10:00 bis 10:10 Uhr Hauptteig geknetet
10:40 Uhr Dehnen & Falten
11:10 Uhr Dehnen & Falten
11:40 Uhr Dehnen & Falten
Bis 12:40 Uhr weitere Stockgare
12:40 Uhr Teigling auf Spannung schieben und in Kasten legen
Bis 13:40 Uhr Stückgare
Bis 14:25 Uhr Backen

Ergebnis

ca. 1000g Brot

Zubereitungszeit

🕒

Region

Deutschland, Österreich

Frischehaltung

Hält lange frisch

Rezept drucken

Zutaten

  • 50g Schwarzroggen Typ R2500
  • 30g Emmerflocken
  • 200g Emmervollkorn
  • 250g Emmermehl hell
  • 10g Weizensauer Anstellgut
  • 450g Wasser
  • 5g frische Hefe (oder 3g Trockenhefe)
  • 7.5g Apfelessig
  • 13g Salz
  • 1 TL Brotklee
  • Etwas Chiasamen und Sesam für das Topping (angeröstet)

Zubereitung

Vortag

Brühstück
50g Schwarzroggen
100g heißes Wasser
12g Salz
2 Std quellen und abkühlen lassen, dann in den Kühlschrank

Emmerflocken-Brühstück
30g Emmerflocken
60g Wasser
2 Std quellen und abkühlen lassen, dann in den Kühlschrank

Sauerteig
10g Weizensauer ASG
50g Emmervollkorn
50g Wasser
Verrühren, dann bis zum nächsten Tag bei Raumtemperatur stehen lassen

Backtag

Hauptteig
Brühstücke
Sauerteig
150g Emmervollkornmehl
250g Emmer Mehl hell
220g Wasser ca. 40 Grad
20g Bassinage (Wasser zum Schluss dazugeben, wenn der Teig noch gut Wasser aufnehmen kann)
5g Hefe
6g Apfelessig
1/2TL Klee

  • Alle Zutaten verkneten (10min, 5min Stufe 1, dann Stufe 2)
  • Teig in eine leicht geölte (oder mit Trennspray versehene) Teigwanne legen
  • Abgedeckt 2,5 Stunden Stockgare
  • Erste 30, 60 und 90min Teig mit Wasser an den Händen Dehnen und Falten
  • Teig auf die Arbeitsplatte geben, man sollte die Glutenstränge (siehe Bild) gut erkennen können
  • Mit etwas Mehl und der Teigkarte den Teig immer wieder in kreisenden Bewegungen auf Spannung rund schieben
  • Danach den rund geschobenen Teig etwas längs schieben
  • Auf Spannung geschobenen Teig in eine mit etwas Öl oder Trennspray versehene Kastenform legen / Wer das mit dem Spannung schieben nicht hinbekommt, kann den Teig auch direkt in die Kastenform spachteln
  • 1 Stunde Stückgare, dabei den Ofen auf 250° hochheizen mit einem Schwader und einem Backstein oder Backstahl (wenn vorhanden)
  • Oberfläche leicht anfeuchten und Saaten aufbringen (in meinem Fall waren das Chiasamen und Sesam (angeröstet))
  • Kasten in den Ofen geben und unter Schwaden direkt 10 Minuten bei 250° backen
  • Dampf ablassen, Schwader entfernen und weitere 35min bei 200° backen
  • Brot aus Kasten holen und auf einem Rost abkühlen lassen
  • Fertig!

Ein schönes Topping aus Chia und Sesam

Praktische Kastenform für den Alltag, schön aufgegangen

Eine saftige und elastische Krume

Teig nach der Stockgare und vor der Stückgare, nach dem Spannung schieben in die Kastenform gelegt

Glutenstränge im Teig nach der Stockgare

Wie gefällt dir dieses Rezept?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Unterstütze mich...

Du magst meine Rezepte und bäckst sie sogar nach?
Ich würde mich über eine "Kaffee"-Spende freuen! :)

Rezepte-Newsletter

Hier kannst du dich schnell und einfach für meinen kostenlosen Rezepte-Newsletter eintragen. Verpasse nie wieder ein Rezept!

Verwendete Brotback-Helferlein

Die folgenden Utensilien habe ich bei diesem Rezept verwendet. Hier findest du alle Utensilien, die ich für's Brot-Backen verwende:

Artikel zuletzt aktualisiert am 28. April 2021 von
* Ich empfehle unter anderem Produkte bei Amazon, die ich selber als Utensilien für das Backen meiner Brote verwende. Wenn du über meine Links etwas kaufst, erhalte ich dort eine kleine Provision. Das unterstützt mich dabei, meinen Brot-Blog weiterführen zu können. Wenn du das nicht möchtest, kannst du die Produkte natürlich auch direkt über Amazon suchen, ohne auf meine Links zu klicken. Oder noch besser: Du kaufst im stationären Handel. Das würde mich genauso freuen. Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen.

Hier kannst du kommentieren

„Der Bäcker“

Mein Name ist René und eigentlich würde ich mich niemals selbst als Bäcker bezeichnen. Zu viel Respekt habe ich vor diesem Berufsstand und davor welche Anforderungen Mitglieder dieser Zunft täglich stemmen müssen. Aber für meine Familie bin ich „der Bäcker“. Selbst, wenn auch mal ein Brot misslingt. Hier findest du meine Lieblingsrezepte.

Unterstütze mich…

Du magst meine Rezepte und bäckst sie sogar nach? Ich würde mich über eine „Kaffee“-Spende freuen! 🙂

Rezepte-Newsletter

Hier kannst du dich für meinen Rezepte-Newsletter eintragen. Verpasse nie wieder ein Rezept!

Brotback-Bücher Empfehlungen

Neueste Beiträge

Röstkornbrot
20. Mai 2022
Pain Franco-Suisse
17. Mai 2022
Wie viel Sauerteig muss ins Brot? Die Versäuerung.
13. Mai 2022
Mein Buttermilchbrot Rezept 2.0
12. Mai 2022
Schweizer Vollkorn-Bürli
6. Mai 2022

Brotmesser im Test

Die Challenger Breadpan im Test

Follow me

Brotback-Töpfe im Test

Anleitung für Sauerteig