Rezept von www.brooot.de

Winterliche Dinner Rolls mit Safran-Vanille-Milch und Zuckerguss

Süße Dinner Rolls mit Glühwein-Zuckerguss

Mein Beitrag für die Winteraktion der Jahreszeiten-Blogger: Diese unglaublich leckeren Dinner Rolls mit Glühwein-Zuckerguss werden dich aromatisch umhauen: Und Safran, Vanille und Honig sind eine geniale Kombination für ganz viel Leckerei in der kalten Jahreszeit.

Das erste Jahr mit den Jahreszeiten-Bloggern ist vorbei und es freut mich sehr, wie viele tolle Rezepte wir in den 4 Terminen dieses Jahr schon sammeln und unseren Communities zur Verfügung stellen konnten. Schau gerne nochmal rein in die früheren Aktionen:

Und in diesem Winter machen wir die 4 Jahreszeiten voll. Süßes und Deftiges passen gleichermaßen zu dieser Jahreszeit und das spiegelt sich auch in den Beiträgen wieder:

Marta von Marta Ullmann mit Sauerteigbrot mit Trockenobst und Nüssen - ein Winterbrot

-
zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf mit Povitica - süsses kroatisches Festtagsbrot mit Walnuss-Füllung

-
Maike von Just Bread mit Walnuss-Sternbrot

-
Philippe von el Gusto mit Pulla - finnisches Winterbrot
-
Nadja von little-kitchen-and-more mit Bratapfel Stern

-
Andrea von krautundbrot mit Vinschger Paarlen - Roggen-Fladenbrot aus Südtirol

Sweet Dinner Rolls - was ist das denn?

Dinner Rolls sind vor allem in den USA beliebt. Die luftigen und fluffigen Brötchen werden gerne als Beilage verwendet zu allerlei Speisen. Und als ich damals das erste Mal deftige Dinner Rolls gebacken habe, wusste ich gleich, dass das Rezept auch eine perfekte Grundlage für eine süße Variante ist.

Sie kommen konsistenzartig ähnlich daher wie Buchteln, so dass allein die Zugabe von Zucker schon ein tolles, süßes Gebäck verspricht. Für meinen Beitrag zu dieser Aktion wollte ich aber etwas Ausgefalleneres und auch etwas, was durchaus gut zu Weihnachten passen könnte. Gekramt in meinem Gewürz-Schrank und ganz hinten ein paar "alte" Gewürzdosen gefunden. Tada...die Kombination aus Safran, Vanille und Honig war gefunden. Geschmacklich kommen alle 3 wirklich richtig toll raus. Und zusammen mit etwas Glühwein im Zuckerguss zauberst du jedem Leckermäulchen ein Lächeln ins Gesicht. :) Für Kinder nimmst du anstelle von Glühwein einfach etwas Punsch.

Weitere Besonderheiten bei meinen süßen Dinner Rolls

Es gibt sehr einfache Dinner Rolls Rezepte, meines gehört sicher zu den Aufwändigeren. Dafür wird wenig Hefe verwendet, was sie bekömmlicher macht. Kartoffel macht die Krume und den Geschmack besonders. Das Mehlbrühstück sorgt für Fluffigkeit. Dieses Rezept ist nicht ganz für blutige Anfänger geeignet, weil der Teig einen gewissen Anspruch hat. Durch Vorteige und Kartoffel ist der Teig ein wenig klebrig. Du musst dich etwas durch ihn hindurch kämpfen, wenn du die Rolls rundwirkst. Arbeite mit ausreichend, aber nicht zu viel Mehl und du kommst sicher zurecht.

Eigentlich wollte ich das Rezept noch 2 oder 3 mal backen, um es zu perfektionieren, wurde dann aber durch eine längere Grippewelle gestoppt. So bleibt mir nur übrig, euch dieses etwas anspruchsvollere und doch trotzdem es nachzubacken sehr lohnende Rezept zu veröffentlichen. Habt Spaß damit und verflucht mich nicht, wenn euch der Teig zu klebrig wird. ;-)

Ich habe meinen Teig über Nacht im Kühlschrank reifen lassen. So konnte ich die Dinner Rolls am Backtag bis Mittag fertig haben. Du kannst den Terminplan aber natürlich auch so ändern, dass du noch am gleichen Tag bäckst. Dann Vorteig, Kartoffeln, Milch mit den Gewürzen und Yudane am Vorabend erstellen.

Mein Zeitplan:

Vortag

11:00 Uhr Yudane Brühstück ansetzen
11:05 Uhr Vorteig ansetzen
11:10 Uhr Kartoffeln kochen
14:00 Uhr Milch für Hauptteig ansetzen
15:40 Uhr Hauptteig ansetzen
16:10 Uhr Dehnen und Falten
16:40 Uhr Dehnen und Falten
17:10 Uhr Dehnen und Falten
18:40 Uhr Teig in den Kühlschrank stellen

Backtag

08:40 Uhr Teig aus dem Kühlschrank holen
10:20 Uhr 70g Teiglinge abstechen und rund formen und in Form legen
11:10 Uhr Ofen einschalten
12:05 bis 12:30 Uhr backen
14:00 Uhr Zuckergüsse anrühren und aufgießen

Ergebnis

15 Dinner Rolls

Zubereitungszeit

🕒

Region

USA

Frischehaltung

Hält 2 bis 3 Tage frisch

Rezept drucken

Zutaten

  • 500g helles Weizenmehl (ich: italienisches Tipo0; Alternativ Typ 550 oder W700)
  • 200g mehligkochende Kartoffeln
  • 200g Wasser
  • 90g Milch
  • 1 Eigelb
  • 40g Frischkäse
  • 50g Butter
  • 8g Salz
  • 25g Honig
  • 25g Zucker
  • 0.1g Safran
  • 1 Vanilleschote (Alternativ Bourbon Vanille Aroma)
  • 2g frische Hefe
  • Etwas Milch und Puderzucker für Zuckerguss
  • Etwas Glühwein für Zuckerguss

Hinweis, damit der Teig nicht zu weich wird: Es macht Sinn die Wassermenge immer etwas vorsichtiger zu dosieren, wenn nicht genau die gleichen Mehle verwendet werden, die ich verwendet habe. Ich versuche schon durch "Reservewasser" einen gewissen Faktor herauszurechnen, dennoch kommt es immer wieder vor, dass mal Teige beim Nachbacken zu weich werden. Lieber zu Beginn nochmal 20g weniger Wasser nehmen und später dann dazugeben. Vor allem dann, wenn man am Anfang der BäckerInnen-Karriere steht. :)

Zubereitung

Vortag

Yudane (ich: 11 Uhr)
100g helles Weizenmehl (ich: italienisches Tipo0; Alternativ Typ 550 oder W700)
100g heißes Wasser
Mehl in heißes Wasser einrühren und dann mit einem Stück Frischhaltefolien direkt auf dem Yudane abdecken und vor der Austrocknung schützen. Im Raum abkühlen lassen.

Vorteig (ich: 11:05 Uhr)
100g helles Weizenmehl (ich: italienisches Tipo0; Alternativ Typ 550 oder W700)
100g Wasser 32 Grad
1g frische Hefe
Hefe in Wasser einrühren und dann das Mehl einrühren. Abdecken und im Raum reifen lassen.

Kartoffeln (ich: 11:10 Uhr)
200g mehligkochende Kartoffeln geschält
OHNE Salz kochen. Im Raum abkühlen lassen.

Milch für Hauptteig (ich: 14:00 Uhr)
90g Milch heiß
1 Vanilleschote ausgekratzt
0.1g Safran
25g Honig
Gewürze und Honig in die heiße Milch einrühren und dann abgedeckt abkühlen lassen.

Hauptteig (bei mir: 15:40 Uhr)
Vorteig
Yudane
300g helles Weizenmehl (ich: italienisches Tipo0; Alternativ Typ 550 oder W700)
Milch für Hauptteig mit den Gewürzen und Honig
1 Eigelb
40g Frischkäse
1g frische Hefe
***Kartoffeln püriert (später einkneten)
***8 Salz (später einkneten)
***25g Zucker (später einkneten)
***50g Butter weich (später einkneten)

  • Alle Zutaten, bis auf die mit den Sternchen, verkneten für 12 Minuten Stufe 1, dann 6-8 Minuten Stufe 2.
  • Auf Stufe 2 dann nach und nach die Zutaten mit den Sternchen einkneten. Jedes Mal eine weitere Zutat dazu, wenn der Teig wieder bündig und elastisch ist.
  • Zum Schluss die angetaute, weiche Butter in Streifen zugeben und einkneten.
  • Mein Teig sah aus wie im Foto unten zu sehen. Du siehst, er ist recht klebrig und löst sich nicht von der Schüsselwand. Das macht aber gar nix. Der Teig wird in der Folge schön dehnbar.
  • Mein Teig hatte eine Temperatur von 23.5 Grad.
  • Teig in eine leicht geölte Teigwanne geben.
  • 3 Stunden Reife bei 21 bis 22° Raumtemperatur.
  • Dabei 3x sanftes Dehnen und Falten bei jeweils 30, 60 und 90 Minuten. Infos über Dehnen und Falten.
  • Nun kommt der Teig in der Teigwanne verschlossen über Nacht in den Kühlschrank und wird am nächsten Morgen dann weiterverarbeitet.

Backtag

  • Nach der kalten Stockgare muss der Teig erst akklimatisieren, dazu nehmen wir ihn aus dem Kühlschrank.
  • Teig akklimatisiert für 1:30 bis 2 Stunden im Raum.
  • Dann wird der Teig auf eine bemehlte Oberfläche gekippt. Dann die Luft etwas aus dem Teig drücken, sonst hast du ggfs. ein paar Löcher im Teig, so wie ich siehe unten. Das ist nicht schlimm, aber schöner wenn die Krume gleichmäßiger ist.
  • Es werden 70g Teiglinge abgestochen, diese auf etwas Mehl lagern.
  • Dann jeden einzelnen Teigling rundschleifen, wie man Brötchen rund formt: Mit etwas Mehl die Seiten nach innen falten, so lange bis Spannung aufgebaut wurde und dann umdrehen. Dann in der hohlen Hand die Dinner Rolls rund schleifen. Siehe Beispiel-Video unten.
  • Die Rolls kommen dann so in eine gefettete Form mit ca. 1-2cm Abstand. Siehe Fotos unten.
  • Abgedeckt ruhen lassen bis sie sich nochmal vergrößert haben und die volle Gare erreicht haben (nicht zu früh backen, sonst reißen sie auf).
  • Nach ca. 1:30 bis 1:45 Stunden können die Rolls gebacken werden. Vorab musste der Ofen schon aufheizen. (Wer möchte, kann die Rolls vorher abstreichen mit Wasser oder Milch, damit kein Mehl mehr zu sehen ist)
  • Ich habe auf einem Pizzastein gebacken, der mit aufgeheizt wurde (35-45 Minuten). Das bringt einen direkten Wärmeeintrag in die Form und die Rolls und der Ofentrieb wird verbessert. Im Notfall mit einem umgedrehten Blech arbeiten, das mit aufgeheizt wurde (hier reichen 15 Minuten, bis der Ofen und das Blech heiß sind).
  • 25 Minuten backen, die ersten 10 Minuten unter Dampf (Schwader nicht vergessen) bei 230 Grad, dann nochmal 15 Minuten bei 180 Grad. Ich habe im unteren Drittel des Ofens gebacken.
  • Abkühlen lassen auf einem Rost (nicht in der Form!). 
  • Nach dem Abkühlen die Rolls mit Zuckerguss beliebig beträufeln. Ich habe normalen Milch-Zuckerguss verwendet und mit einem Glühwein-Zuckerguss kombiniert. Für mehr Effekt kann Lebensmittelfarbe oder aber spezieller Zuckerguss verwendet werden. Ich hatte beides leider nicht zur Hand, daher kommen die Farben nicht zu stark raus.

    Meine Zuckergüsse

    2 EL Glühwein
    125g Puderzucker

    2 EL Milch
    125g Puderzucker

  • Fertig!

Es war noch etwas zu viel Luft im Teig, so dass ich ein paar kleine Löcher hatte. Wird beim nächsten Mal besser gemacht.

Geformte Dinner Rolls in der Form

Klebriger Teig…der Teig wird dann elastisch durch das Dehnen und Falten

Beispiel-Video, wie man Brötchen rund schleift (formt)

Wie gefällt dir dieses Rezept?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Unterstütze mich...

Du magst meine Rezepte und bäckst sie sogar nach?
Ich würde mich über eine "Kaffee"-Spende freuen! :)

Unterstütze mich...

Dir gefällt mein Rezept oder du hast es sogar schon gebacken und es hat dir geschmeckt?
Einfach QR Code scannen oder auf ko-fi.com/brooot gehen. Ich würde mich über eine kleine "Kaffee"-Spende freuen! :)



Autor:
René Dasbeck

Bei Fragen melde dich gerne unter:
info@brooot.de
Zu finden auf Instagram unter:
instagram.com/brooot.de

Rezepte-Newsletter

Hier kannst du dich schnell und einfach für meinen kostenlosen Rezepte-Newsletter eintragen. Verpasse nie wieder ein Rezept!

Verwendete Brotback-Helferlein

Die folgenden Utensilien habe ich bei diesem Rezept verwendet. Hier findest du alle Utensilien, die ich für's Brot-Backen verwende:

Rezeptkategorien von diesem Brot:

Brote mit wenig HefeKartoffelbrote
Artikel zuletzt aktualisiert am 18. Dezember 2022 von
* Ich empfehle unter anderem Produkte bei Amazon, die ich selber als Utensilien für das Backen meiner Brote verwende. Wenn du über meine Links etwas kaufst, erhalte ich dort eine kleine Provision. Das unterstützt mich dabei, meinen Brot-Blog weiterführen zu können. Wenn du das nicht möchtest, kannst du die Produkte natürlich auch direkt über Amazon suchen, ohne auf meine Links zu klicken. Oder noch besser: Du kaufst im stationären Handel. Das würde mich genauso freuen. Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen.

Hier kannst du kommentieren

„Der Bäcker“

Mein Name ist René und eigentlich würde ich mich niemals selbst als Bäcker bezeichnen. Zu viel Respekt habe ich vor diesem Berufsstand und davor welche Anforderungen Mitglieder dieser Zunft täglich stemmen müssen. Aber für meine Familie bin ich „der Bäcker“. Selbst, wenn auch mal ein Brot misslingt. Hier findest du meine Lieblingsrezepte.

Unterstütze mich…

Du magst meine Rezepte und bäckst sie sogar nach? Ich würde mich über eine „Kaffee“-Spende freuen! 🙂

Rezepte-Newsletter

Hier kannst du dich für meinen Rezepte-Newsletter eintragen. Verpasse nie wieder ein Rezept!

Brotback-Töpfe im Test

Neueste Beiträge

Egg Tartine
3. Februar 2023
Bauernbrot im Kasten
27. Januar 2023
Rezept für ein Bio-Brot
19. Januar 2023
Mein Brotteig klebt und lässt sich schwer formen – Was habe ich falsch gemacht?
13. Januar 2023
Super einfaches Weißbrot Rezept
12. Januar 2023

Brotback-Bücher Empfehlungen

Brotmesser im Test

Follow me

Anleitung für Sauerteig

Die Challenger Breadpan im Test