Fruchtig-Herbes Roggensauerteig-Brot mit Kakao und Trockenfrüchten

Cranberry-Kakao Brot

Ein Brot mit Kakao muss bestimmt süß sein oder? Nicht in diesem Fall. Ungezuckerter Kakao verleiht Brot eine herbe besondere Note. In Kombination mit Cranberries und geröstetem Sesam entwickelt sich im Mund eine wahre Geschmacksexplosion. Ein Sauerteig-Brot, dass frisch ganz ohne Aufstrich oder Belag auskommt.

Natürlich handelt es sich bei meinem Kakao-Brot um ein Experiment. Ich war mir nicht sicher, ob sich Teig mit Kakao überhaupt gut verarbeiten und ob sich eine vernünftige Teigstruktur schaffen lässt. Ersteres kann ich voll und ganz bestätigen. Der Teig ließ sich problemlos kneten und auch sonst behandeln wie andere Brotteige auch. Ich habe damit gerechnet, dass der Teig eher zäh klebrig wird. Aber in der angegebenen Menge war das überhaupt nicht der Fall. Das Einzige was ich zugeben muss, ist dass ich es nicht geschafft habe den Ausbund zu kontrollieren. Offenbar ist das Teiggerüst nicht 100% perfekt elastisch gelungen, so dass das Brot relativ unkontrolliert aufgebrochen ist. Was als optischer Makel Perfektionisten vermutlich stören würde, ist am Ende aber haptisch eine Offenbarung. Durch die vielen unkontrollierten Risse hat sich eine geniale Kruste entwickelt.

Die Krume ist richtig schön wattig, der Geschmack eine tolle Kombination aus Herb und Süßlich. Die Süße bringt einzig und allein die Cranberry. Man freut sich richtig, wenn man eine Scheibe Brot mit viel Früchten erwischt.

Gestartet bin ich das Experiment mit einem Kakao-Sauerteig. Selten habe ich einen so lecker riechenden Sauerteig vor mir gehabt. Auch hier hat der Kakao für keine Probleme gesorgt. Eher im Gegenteil. Weil Bio-Hefe relativ schnell die Triebkraft verliert und meine schon ein paar Tage alt war, habe ich 8g Hefe zugesetzt. Bei frischer Hefe sollten 5g ausreichend sein.

Für noch etwas mehr Geschmack habe ich Roggen-Altbrot als Quellstück angesetzt. Wenn du kein Roggen-Altbrot hast, kannst du auch jedes andere Altbrot (oder notfalls Semmelbrösel) verwenden.
Für den hauptsächlichen Mehlanteil habe ich meine Reste an französischem Landbrotmehl T110 aufgebraucht. Du kannst alternativ deutsches Weizenmehl Typ 812 oder Typ 1050 nehmen. Das sollte sehr ähnliche Ergebnisse bringen.

Das Topping besteht aus einer Mischung aus Chiasamen, Sesamsamen und Mohn. Alles zusammen angeröstet ein super Geschmack. Die Saat als Topping bringt noch mehr Crunch in die Kruste.

Ergebnis

ca. 850g Brot

Zubereitungszeit

🕒

Region

Deutschland

Frischehaltung

Hält 2 bis 3 Tage frisch

Rezept drucken

Zutaten

  • 50g Altroggenbrot oder Altweizenbrot
  • 10g Anstellgut vom Roggensauer (oder notfalls Weizensauer)
  • 50g Roggenvollkornmehl (ich Waldstaudenroggen)
  • 300g Weizenmehl Typ 812 oder Typ 1050 (ich franz. Mehl T110)
  • 15g Kakao
  • 50g Cranberries
  • 5g Ahornsirup oder Honig
  • 365g Wasser
  • 5g frische Bio Hefe
  • 12g Salz
  • 10g Butterflocken
  • Chia, Mohn & Sesam für das Topping

Zubereitung

Vortag

Quellstück
50g Altroggenbrot oder Altweizenbrot
100g Wasser
Vermischen und dann über Nacht in den Kühlschrank stellen

Kakao-Sauerteig
10g Anstellgut vom Roggensauer (oder notfalls Weizensauer)
50g Roggenvollkornmehl (ich Waldstaudenroggen)
65g Wasser
10g Kakao
5g Ahornsirup
Alles gut vermengen und dann 16 Stunden bei Raumtemperatur reifen lassen

Backtag

Autolyseteig
300g Weizenmehl Typ 812 oder Typ 1050 (ich franz. Mehl T110)
200g Wasser
Vermengen und 1 Stunde stehen lassen

Hauptteig
Quellstück
Sauerteig
Autolyseteig
5g frische Bio-Hefe
10g kalte Butterflocken
5g Kakao

Alle Zutaten 10min. verkneten (5min bei Stufe 1, 5min bei Stufe 2).
Nach 8min. hinzufügen und restliche Zeit einkneten:

12g Salz
50g Cranberries

Danach den Teig in eine leicht eingeölte Teigwanne bei ca. 22° gehen lassen. Nach 30, 60, 90 Minuten jeweils Dehnen und Falten. Danach erneut 1 Stunde die Stockgare zu Ende führen.

Der Teig sollte sich von der Größe her ca. verdoppelt haben. Wenn nicht, noch etwas stehen lassen. Danach den Teig auf die Arbeitsplatte geben und mit einer Teigkarte zu einer Kugel auf Spannung schieben. 30min ruhen lassen. Währenddessen das Topping auf einem Teller verteilen.

Rundwirken des Teiglings, indem die Seiten jeweils zur Mitte gefaltet werden. Die glatte Seite anfeuchten und dann im Topping auf dem Teller wälzen. Mit dem Topping nach unten in ein sehr wenig bemehltes Gärkörbchen legen. Die Seiten des Teiglings im Körbchen etwas einmehlen.

60 bis 90min. Stückgare, währenddessen den Ofen auf 250° hochheizen (in meinem Fall mit Topf).

Teigling auf ein Backpapier stürzen und dort einschneiden oder lassen, in meinem Fall ist der Teig ohnehin aufgerissen. 😉

Mit dem Backpapier in den heißen Topf geben und im verschlossenen Topf 20min. backen auf 250°. Dann Deckel abnehmen, Brot bewundern und Ofen auf 200° herunterschalten. Weitere 30min. backen. Dann Ofen einen Spalt öffnen und ausschalten. Weitere 10min. ruhen lassen im abkühlenden Ofen. Brot herausnehmen aus dem Topf und auf einem Rost abkühlen lassen. Fertig.

Mein Zeitplan am Backtag:

10:40 Uhr Teig fertig
11:10 Uhr DF
11:40 Uhr DF
12:10 Uhr DF
13:30 Uhr Wirken
Bis 14 Uhr Stückgare, dann backen

Wie gefällt dir dieses Rezept?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Unterstütze mich...

Du magst meine Rezepte und bäckst sie sogar nach?
Ich würde mich über eine "Kaffee"-Spende freuen! :)

Rezepte-Newsletter

Hier kannst du dich schnell und einfach für meinen kostenlosen Rezepte-Newsletter eintragen. Verpasse nie wieder ein Rezept!

Verwendete Brotback-Helferlein

Die folgenden Utensilien habe ich bei diesem Rezept verwendet. Hier findest du alle Utensilien, die ich für's Brot-Backen verwende:

Artikel zuletzt aktualisiert am 28. April 2021 von
* Ich empfehle unter anderem Produkte bei Amazon, die ich selber als Utensilien für das Backen meiner Brote verwende. Wenn du über meine Links etwas kaufst, erhalte ich dort eine kleine Provision. Das unterstützt mich dabei, meinen Brot-Blog weiterführen zu können. Wenn du das nicht möchtest, kannst du die Produkte natürlich auch direkt über Amazon suchen, ohne auf meine Links zu klicken. Oder noch besser: Du kaufst im stationären Handel. Das würde mich genauso freuen. Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen.

Hier kannst du kommentieren

„Der Bäcker“

Mein Name ist René und eigentlich würde ich mich niemals selbst als Bäcker bezeichnen. Zu viel Respekt habe ich vor diesem Berufsstand und davor welche Anforderungen Mitglieder dieser Zunft täglich stemmen müssen. Aber für meine Familie bin ich „der Bäcker“. Selbst, wenn auch mal ein Brot misslingt. Hier findest du meine Lieblingsrezepte.

Unterstütze mich…

Du magst meine Rezepte und bäckst sie sogar nach? Ich würde mich über eine „Kaffee“-Spende freuen! 🙂

Rezepte-Newsletter

Hier kannst du dich für meinen Rezepte-Newsletter eintragen. Verpasse nie wieder ein Rezept!

Brotback-Bücher Empfehlungen

Neueste Beiträge

Joghurtkruste 2.0
24. Juni 2022
Alles über backstarke Mehle und das Brotbacken
22. Juni 2022
Das Supersofte Sommerbrot
19. Juni 2022
Brot schmeckt zu sehr nach Hefe. Was tun?
19. Juni 2022
Gelbweizenbrot „Tartinchen“
18. Juni 2022

Brotmesser im Test

Die Challenger Breadpan im Test

Follow me

Brotback-Töpfe im Test

Anleitung für Sauerteig