Das perfekte Brot fürs Frühstück

Leckeres Müsli-Landbrot

Dieses Müsli-Landbrot kommt aromatisch einem Sauerteigbrot gleich, obwohl es mit (sehr wenig) Hefe getrieben ist. Es ist herzhaft rustikal und spielt im Frühstück seine ganze Stärke aus. Aber auch zu jeder anderen Brotzeit ist das Müsli-Brot der Renner. Der Aufwand hält sich in Grenzen. Alles in allem also ein Brot, das du unbedingt mal nachbacken solltest!

Ein einfach herzustellendes, gesundes Brot mit langer Haltbarkeit für das Frühstück unter der Woche. Das war meine Idee bei diesem Müsli-Landbrot. Ein gutes Weizenmehl Typ 1050 in Verbindung mit vorgequelltem Basis-Müsli (also ohne Zucker, Rosinen etc.) sollte es für jeden nachbackbar machen. Es ist also auch ein relativ günstiges Brot. Keine speziellen Mehlsorten, keine besonderen Zutaten. Back to basics und trotzdem lecker. Das es aber so lecker werden würde, dass habe selbst ich nicht erwartet.

Der Vorteig und das Quellstück geben mit der Übernachtgare ein tolles Aroma ab. Weil wenig Hefe verwendet wurde, stört auch kein Hefe-Geschmack. Lass es dir schmecken!

Das Brot ist im Topf gebacken. Meinen habe ich damals hier gekauft und bin sehr zufrieden damit*. Kann man aber auch frei geschoben backen.

Ergebnis

ca. 920g Brot

Zubereitungszeit

🕒

Region

Deutschland

Frischehaltung

Hält lange frisch

Rezept drucken

Zutaten

  • 120g Müsli (z.B. Basismüsli 6-Korn)
  • 350g Weizenmehl 1050
  • 225g kaltes Wasser
  • 5g Hefe - frisch
  • 12 bis 15g Salz, je nach Geschmack
  • 150g bis 200g kalte Milch, je nach Teigkonsistenz
  • 10g Honig
  • Für das Topping: Etwas zarte Haferflocken, ein paar Dinkelflocken und Leinsamenschrot

Zubereitung

Vortag

Quellstück
120g Müsli (z.B. Basismüsli 6-Korn)
160g Wasser

Einweichen und in den Kühlschrank stellen

Pate Fermentee
100 g Weizenmehl 1050
65 g Wasser – kalt
1 g Hefe – frisch
1,5 g Salz

Vermengen, 2 Stunden bei Zimmertemperatur angehen lassen und dann in den Kühlschrank

Backtag

Autolyseteig 45min
250g Weizenmehl Typ 1050
150g bis 200g Milch

1 Minute vermengen und dann 45 Minuten stehen lassen

Hauptteig
Quellstück
Pate Fermentee
Autolyseteig
4g Hefe
14g Salz
10g Honig

  • Alle Zutaten verkneten für ca. 10 Minuten (3 Minuten Stufe 1, dann Stufe 2). Teig muss sich einigermaßen vom Schüsselrand lösen
  • 1,5 Stunden Gare bei max. 24°. Dabei alle 30 Minuten 3x Dehnen und Falten.
  • Wenn der Teig etwas weich ist, dann mit der Teigkarte am besten zu einer Kugel auf Spannung schieben (siehe Bild unten)->20 Minuten ruhen lassen; dann bei Bedarf nochmal wiederholen.
  • Teig rundwirken, glatte Oberfläche anfeuchten und mit dem Schluss in der Hand die Teigkugel auf einem Teller mit gewünschtem Topping wälzen (siehe Bild unten).
  • Mit der Topping-Seite in das Gärkörbchen
  • 1,5 Stunden Stückgare
  • Nach 45 Minuten den Ofen auf 250° bis 260° heizen (wenn im Topf gebacken wird (mein Topf auf Amazon*), dann den Topf mit heizen)
  • Brot einschießen und die ersten 10 Minuten schwaden
  • Ofen auf 200° herunterschalten und den Schwader aus dem Ofen nehmen, kurz Dampf ablassen
  • Weitere 40 Minuten fertig backen
  • (Wer im Topf backt, Teigling in den heißen Topf mit einem Backpapier legen; erste 20 Minuten bei geschlossenem Topf backen; Deckel abnehmen und Ofen auf 200° herunterschalten; 30 Minuten weiterbacken; Ofen ausschalten und bei leicht geöffneter Ofentür ausbacken)
  • Auskühlen lassen auf einem Rost

Variante 2: Mit Sauerteig

In dieser Variante habe ich dem Rezept noch 20g Roggen-Sauerteig spendiert. Dadurch wird der Geschmack noch etwas feiner und das Brot wird bekömmlicher und hält länger frisch. Ausserdem habe ich das Brot im Kreuz eingeschnitten, also nicht rustikal wild aufreißen lassen. Die Stockgare habe ich und Autolyse habe ich anders gemacht:

  1. Autolyseteig angesetzt und 3 Stunden fermentieren lassen
    250g Weizenmehl Typ 1050
    180g Milch
    20g Roggensauer Anstellgut
  2. Währenddessen das Müsli Brühstück angesetzt (anstelle eines Quellstücks am Vortag) und den Vorteig angesetzt
  3. Nach 3 Stunden habe ich den Hauptteig mit allen Zutaten (Rezept und Zutatenliste siehe oben) ca. 10 Minuten geknetet
  4. 2 Stunden Stockgare, dabei 3x Dehnen und Falten nach jeweils einer halben Stunde
  5. Wirken
  6. 1 Stunde Stückgare und Ofen aufheizen
  7. Backen

Das Ergebnis ist vergleichbar gut, der Sauerteig gibt dem Brot aber noch etwas Aroma und Charakter mit. 

Eine schöne Kruste mit rustikalem Schnitt

Das Topping besteht aus den gleichen Flocken, die auch im Brotteig verarbeitet wurden 

Ein schönes saftiges Brot. Ideal für alle Mahlzeiten, besonders fürs Frühstück…

…oder um es Kindern in die Schule als Pausenbrot mitzugeben

Der Boden ist auch sehr schön ausgebacken

Der Ofentrieb hat das Müsli-Brot aufgehen lassen

Hier siehst du, wie ich das Müsli-Brot gewirkt und mit Topping versehen habe:

Wie gefällt dir dieses Rezept?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Verwendete Brotback-Helferlein

Die folgenden Utensilien habe ich bei diesem Rezept verwendet. Hier findest du alle Utensilien, die ich für's Brot-Backen verwende:

Artikel zuletzt aktualisiert am 3. November 2020 von
* Ich empfehle unter anderem Produkte bei Amazon, die ich selber als Utensilien für das Backen meiner Brote verwende. Wenn du über meine Links etwas kaufst, erhalte ich dort eine kleine Provision. Das unterstützt mich dabei, meinen Brot-Blog weiterführen zu können. Wenn du das nicht möchtest, kannst du die Produkte natürlich auch direkt über Amazon suchen, ohne auf meine Links zu klicken. Oder noch besser: Du kaufst im stationären Handel. Das würde mich genauso freuen. Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen.
2 Antworten
  1. Karin

    Hallo René,
    jetzt habe ich schon so viele Brote nach deinen Rezepten gebacken und noch nie kommentiert..deshalb an dieser Stelle erstmal vielen Dank für die unglaublich breitgefächerte Auswahl, so unterschiedlich, aber trotzdem mit Zutaten, die ich in meinem Fundus habe. Dazu die simple Arbeitsweise und die für Backanfänger bestimmt wertvollen minutiösen Anleitungen – RESPEKT!
    Das Müsli-Brot (nach Variante 1, aber einfach mit Zugabe von 30 g LM im Hauptteig) ist wunderbar geworden – gäbe es nicht so viele andere verlockende Rezepte, die nachgebacken werden müssen, könnte es zum Standardbrot werden!
    Schöne Grüße, Karin

    1. René von brooot.de

      Liebe Karin. Das freut mich wirklich sehr! Das mit den Zeitangaben habe ich immer vermisst auf anderen Blogs. Sehr gut, wenn es eine Hilfe für andere ist! Und das Müsli-Brot ist auch einer meiner absoluten Favoriten. So bodenständig und trotzdem saulecker.

Hier kannst du kommentieren

„Der Bäcker“

Mein Name ist René und eigentlich würde ich mich niemals selbst als Bäcker bezeichnen. Zu viel Respekt habe ich vor diesem Berufsstand und davor welche Anforderungen Mitglieder dieser Zunft täglich stemmen müssen. Aber für meine Familie bin ich „der Bäcker“. Selbst, wenn auch mal ein Brot misslingt. Hier findest du meine Lieblingsrezepte.

Neueste Beiträge

Mischbrot mit 75% Vollkorn
25. November 2020
Ultraschnelle Notfall-Brötchen
25. November 2020
Kleines Single-Brot für 1 Person
21. November 2020
Rezept für Pane Vallemaggia
17. November 2020
Sesam Bâtard
11. November 2020

Brotmesser im Test

Die Challenger Breadpan im Test